Aktuelles

Homepage online

Auf meinen neuen Internetseiten stelle ich mich und meine Hobbys vor.

Edelsittich-Mutationen
Edelsittich-Mutationen

Vererbungsarten


Rezessiv Um einen Farbvogel dieser Mutation zu sehen, muss der Vogel zwei Faktoren dieser Farbe enthalten z. B. Blau; d. h.: Ein blauer Vogel hat zwei Faktoren für Blau. Wenn ein Vogel nur einen Faktor für Blau hat, so handelt es sich um einen Spaltvogel z. B. Wf/blau = Grün spalterbig in Blau.

Wenn wir einen Blauen Halsbandsittich züchten möchten, so benötigen beide Elterntiere den Faktor Blau, entweder sichtbar (Blau) oder unsichtbar (verdeckt, also spalt in Blau).

Das Geschlecht spielt hierbei keine Rolle.

 

Geschlechtsgebunden Bei einer geschlechtsgebundenen Mutation reicht ein Farbfaktor, um ein Weibchen dieser Farbe zu ziehen. Damit wir einen Hahn ziehen können, müssen zwei Farbfaktoren in diesem vereint sein; d. h. um einen geschlechtsgebundenen Hahn, z. B. Lutino zu erhalten, benötigen wir einen spalterbigen Hahn und ein Lutino-Weibchen.

Da der Farbfaktor auf dem männlichen Chromosom liegt, kann es keine spalterbigen Weibchen geben.

 

Dominant  Wenn wir einen dominanten Farbvogel züchten wollen, reicht ein Farbvogel als Elternteil. Es gibt ein- und zweifaktorige Farbvögel, der Unterschied ist jedoch nicht zu sehen. Es scheint zur Zeit nur eine Dominant vererbende Mutation zu geben, nämlich Graugrün.

Es gibt keine spalterbigen Vögel.

 

Unvollständig- bzw. Co-Dominant  Hierbei gibt es ein- und doppelfaktorige Vögel, die sich in der Farbe unterscheiden, z. B. Dunkelgrün ist einfaktorig, Oliv ist doppelfaktorig. Man redet hierbei auch von Intermediärer Vererbung; dies ist jedoch nicht richtig. Intermediär steht für die "Zwischenfarbe", die man erhält, wenn man Oliv mit Grün verpaart = Dunkelgrün.

Bei dieser Vererbungsform gibt es keine Spaltvögel.

 


Druckversion Druckversion | Sitemap
© Benno Baumgärtner